Schon als Kind hat mich die Welt der Mode fasziniert.
Als 3-jährige wusste ich ganz genau, was ich anziehen wollte und suchte mir die passenden Kleidungsstücke aus meinem Kleiderschrank heraus. Ich definierte klar welche Kleidung für ein Mädchen angebracht war und welche nicht. Ich liebte alles in rosa und rot, mit Blumendrucken und aus mädchenhaften Stoffen. Jeans kamen für mich bis zum Ende der 5. Klasse nicht in Frage, das war viel zu sehr Jungsthema.
Meine Lieblingsbeschäftigung war es Entwürfe von schönen Kleidern auf Papier zu erstellen und dann meine Puppen danach zu kleiden. Anfangs wurden Stoffe ausgeschnitten und zusammengeklebt. Später, als ich alt genug für Nadel und Faden war, wurden die Kleidungsstücke für meine Puppen liebevoll per Hand zusammen genäht. Meine Oma zeigte mir wie man strickt (dieses Talent habe ich aber leider nicht ausgebaut, so ist es im Laufe der Jahre verschollen gegangen), so konnte ich eine größere Bandbreite an Kleidungsstücken erschaffen.
Eines Tages schlug meine Mutter vor, ob wir gemeinsam einen VHS Nähkurs belegen, da war ich 14. Die Kursleiterin war begeistert, ich nähte vier Kleidungsstücke statt einem, sie sagte ich habe Talent.

Ich blieb dran und kreierte mir immer wieder neue Kleidungsstücke.
Ich absolvierte mein Abitur und es war klar, dass ich in der Modebranche arbeiten möchte. Welchen Weg ich genau einschlagen wollte, wusste ich noch nicht, daher startete ich meine Kariere mit einer Ausbildung zur Damenschneiderin bei der Klaus Steilmann GmbH & Co. KG.
Das Nähen alleine reichte mir aber nicht, mein weiterer Weg verschlug mich nach Mönchengladbach an die Hochschule Niederrhein, wo ich den Studiengang Diplom Design-Ingenieur für Mode belegte und erfolgreich beendete.

Es war immer mein Traum mich selbstständig zu machen, daher startete ich gleich nach dem Studium mit verschiedenen Projekten. Ich machte Praktika bei verschiedenen kleinen Designern und Betrieben und legte nebenbei den Grundstein für die Selbstständigkeit, in dem ich recherchierte, unterschiedliche Bereiche wie Kinderkleidung oder Unterwäsche ausprobierte, Namen und Konzepte überlegte. Doch bevor ich diesen Schritt endgültig in Angriff nahm, arbeitete ich bei Anita Dr. Helbig in Brannenburg als Designerin in den Bereichen Active, Care und Rosa Faia und war zuständig für Prototypenentwicklung.

Im Jahr 2018 wagte ich den Schritt und machte mich mit meinem kleinen Atelier am wunderschönen Marktplatz in Neubeuern hauptberuflich selbstständig.
Das Hauptgeschäft ist die Anfertigung besonderer Einzelstücke nach Kundenwunsch. Ich besitze die Fähigkeit die Ideen und die Wünsche, die der Kunde in seinem Kopf hat, zu verstehen, herauszuholen und genau so umzusetzen.
Aber da das Designerherz in meiner Brust schlägt, kreiere ich auch kleine Kollektionen, die sofort erworben werden können.
Das Repertoire meiner Kleidungsstücke umfasst alle Bereiche, von klassischem Etuikleid über Dirndl, Hochzeitkleidern oder auch Kleidungsstücke für Herren.

Die persönliche Beziehung, die sich zwischen Kunde, mir und dem Kleidungsstück entwickelt, ist jedes Mal eine einzigartige und schöne Geschichte, die sich am Ende in dem neuen Lieblingsteil wiederspiegelt.
Wir erschaffen gemeinsam Erinnerungen und den so wichtigen Wert eines handgefertigten Kleidungsstückes.

Wer sich nun angesprochen fühlt oder einfach neugierig geworden ist, ist jederzeit herzlich im Atelier willkommen.

Herzliche Grüße
Katrin